Frank Meyer Blog

Der Silbermarkt: Ein Winzling unter Giganten

10.05.2019

Wie gut, dass sich die Leute da draußen mit Nullen nicht auskennen, sondern ihnen nur zuhören. Die frühere Million ist inzwischen die neue Milliarde. Auch die Billion wird nun schon öfters bemüht, wenn es um Geld oder Schulden geht. Die Schulen leisten ganze Arbeit, dass Mathematik für die meisten Leute ein böhmisches Dorf geworden ist. Gut so!

Vor wenigen Wochen wurde die eigentlich erschreckende Zahl von 247.000.000.000.000 herum gereicht. Oder waren es 247.000.000.000?
Kaum ein Unterschied! Gemeint war die weltweite Verschuldung in oben genannter Zahl. 247 Billionen... Eine Null mehr oder weniger macht doch kaum was aus. Früher wären die Leute noch aus allen ihren Wolken gefallen. Heute ist der Schuldenstand nur eine Randnotiz.
Unter zehn, einhundert und eintausend Euro kann man sich noch etwas vorstellen. Höhere Zahlen wären ohnehin unvorstellbar groß. So beträgt die deutsche Staatsverschuldung rund zwei Billionen Euro. Die Amerikanische das Zehnfache. What a difference a Null makes... Die Deutschen haben 2,4 Billionen Euro allein auf den Konten herumliegen.

Was lehrt uns das? Nichts.
Ich möchte in dieser Kolumne die Größe des Silbermarktes ins Verhältnis zu den anderen Anlageklassen setzen. Auf die Idee brachten mich frische Zahlen des Silver Instituts zu Angebot und Nachfrage. Auch wenn wahrscheinlich nicht jede Unze gezählt wurde, haben es diese Zahlen in sich...

So lag das weltweite Silberangebot 2018 leicht unter einer Milliarde Unzen. Die Nachfrage leicht über einer Milliarde Unzen. Wir reden hier von einem Markt bei aktuellen Preisen von rund 13,5 Milliarden Euro.
Nichts in heutigen Zeiten. Notfalls druckt eine Notenbank diese Summe in wenigen Sekunden. Eine Milliarde Unzen Silber auf die Waage gelegt, bringen es auf ein Gewicht von 31.000 Tonnen. Klingt viel... für jeden der 7,6 Milliarden Erdenbürger wären das gerade mal 4,1 Gramm im Gegenwert von 1,74 Euro. Eine Unze teilen sich laut mathematisch und statistisch gesehen acht Leute. Und solange niemand auf die Idee kommt, den einen oder anderen der vielen Billionen Euro in Silber als eine Art von dauerhaftem Anti-Geld wie Gold zu stecken - eben nur billiger – bringt den Markt nicht viel aus dem Gleichgewicht. Otto Normal spart weiterhin normal, mit einem leichten gestiegenen Hang zum Aktienmarkt.

Noch ein kleines Zahlenbeispiel? Wenn die Deutschen für nur zehn Prozent ihrer Guthaben in Höhe von 2.400 Milliarden Euro auf der hohen Kante Silber kaufen würden, dauerte es rund 18 Jahre, bis diese 240 Milliarden Euro bei aktuellen Preisen umgemünzt wären. Im Jahr 2037 dürfte der Rest der Welt mal wieder nachfragen. Dabei verbraucht die Industrie allein 56 Prozent des weltweiten Silberangebots. 2018 waren das 579 Millionen Unzen. Ohne dieses Silber ginge nichts, vor allem nicht in der Elektroindustrie. Wie viel sind 13,5 Milliarden Euro? Der DAX ist mit 1,2 Billionen Euro Marktwert neunmal größer. Der weltweite Silbermarkt wiegt in etwa so viel wie RWE - ein Winzling. Während man auf RWE notfalls verzichten könnte, ist Silber als Industriemetall jedoch unverzichtbar. Sonst wird Silber zu 21 Prozent in der Schmuckindustrie verwendet. Aus sechs Prozent des Angebots entstehen Silberwaren wie Bestecke und edle Gefäße.
2018 wurden 181 Millionen Unzen des weißen Metalls als Münzen und Barren, also als Anlagesilber gekauft. Das entspricht bei einem durchschnittlichen Preis von rund 14 Euro pro Unze einem Volumen von 2,5 Milliarden Euro. Oder auch: Unbedeutend in heutigen Zeiten. Doch bleibt das so?

Nehmen wir mal an, alles bleibt so wie es ist, oder führende Meinungsexperten behaupten, muss man sich erstens keine Sorgen machen und zweitens kann man die oben genannten Zahlen schlichtweg ignorieren. Die Industrie bekommt ihre gewünschten Mengen, die Leute ihren Silberschmuck. Wahrscheinlich aber ist, dass die oben genannte Zahl von 247.000.000.000.000 US-Dollar weiter wachen, ja explodieren wird. Dann wird auf der anderen Seite der Guthaben der eine oder andere sich fragen, wie lange dieses Spiel weiter geht. Ich wäre da nicht so optimistisch, dass die immer schneller und größer werdenden Zahlen dieser Schuldenpyramide ignorieren wird. Irgendwann werden sich die Billionen nicht nur in Immobilien - und Aktienmärkte ergießen, sondern auch in den Goldmarkt aufgrund des Misstrauens in die Werthaltigkeit des leichten Geldes. Steigende Preise sind ein Indikator einer größeren Nachfrage aufgrund abwertender Währung. Im Gegensatz zum Silbermarkt ist der Goldmarkt mit einem Gewicht von rund acht Billionen US-Dollar weit aufnahmefähiger, ohne die Preise extrem zu verzerren. Sollten aber die Anleger auch das Silber für sich entdecken, wird die Wirkung so sein, als ob der Rhein durch das Gartentürchen fließen möchte.

Nein, es ist wirklich nicht Zeit der unverzinsten Guthaben auf dem Konto – handelt es sich doch nur um Forderungen gegenüber einer Bank. Die Zeit, in denen es hieß, dass Bares Wahres wäre, ist längst vorbei. Oder übersetzt auch: Die Schäfchen ins Trockene zu bringen, bevor es beginnt zu regnen bzw. später zu schütten.

Haben Sie noch Fragen?

Rückrufservice

Sie möchten, dass wir Sie zurückrufen? Schicken Sie uns einfach Ihre Telefonnummer und die bevorzugte Anrufzeit. Wir rufen Sie so bald wie möglich an.

Taurus Sachwerte AGDie Taurus Sachwerte AG ist ein eigenständiger Wiederverkäufer von physischen Edelmetallen. Wir verkaufen Gold und Silber in Form von Barren und Münzen. Der Käufer erwirbt die physischen Edelmetalle zu seinem persönlichen Eigentum und kann diese in der Schweiz einlagern lassen.+4232634444
Heiligkreuz 15 Postfach 8609490VaduzLiechtenstein

Diese Webseite verwendet Cookies

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters klicken).
Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters klicken)



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, Youtube Videos, Kontaktformular)