Frank Meyer Blog

Imposante Zahlen zum Gold

14.06.2015

Was macht das Gold? Wie immer nichts. Es hat noch nie etwas getan. Es ist so faul, dass es sogar getragen werden muss, wenn es woanders hin möchte. Die Frage ist lediglich, wohin es zieht. Historisch gesehen, sammelte es sich immer dort, wo Wohlstand wächst und die Leute Geld haben, um es zu kaufen. Kein Wunder, dass das gelbe Metall seit Jahren aus den Industrieländern nach Asien verschwindet.

Anhand der Schweizer Handelsstatistik sieht man, dass vor allem aus Großbritannien viel Gold in die Schweiz geliefert wird, wo es in Ein-Kilogramm-Barren umgeschmolzen wird. Diese gelangen dann nach Asien. Ich weiß zwar nicht, wo man in Großbritannien so viel Gold fördert, der einzig bekannte Goldschatz wird dort von der Bank of England bewacht und vielleicht sogar am Markt verschleudert. Inwieweit die BoE ihre Hände im Spiel hat, ist unbekannt. Wozu braucht man das Zeug auch?

Es stimmt schon, Gold ist totes Kapital in guten Zeiten. Aber bleiben diese auch so gut? Dann kauft man doch lieber an der Börse Anteile an einem lebendigen Unternehmen. Wie gesund diese sind, lässt sich oft nur schwer herausfinden. Vieles ist Vertrauen und die Dividenden gelten heute als Zins-Ersatz. Experten sagen, man kommt um Aktien nicht herum statt sein Geld auf dem Konto unverzinst liegen zu lassen. Geld muss bekanntlich arbeiten... Dumm nur, dass Aktien alles andere als günstig sind. Auch sonst wird viel Unsinn erzählt. Gold ist ein gutes Mittel dagegen und ein Wertspeicher außerhalb des fragilen Finanzsystems, das lediglich mit Vertrauen gedeckt ist. Aus Ländern, in denen Unsinn gedeiht, flieht das Gold.

Wenn die Zahlen des World Gold Councils als Lobbyverband stimmen, haben die Deutschen im ersten Quartal dieses Jahres 33,8 Tonnen Gold gekauft. Damit liegt Deutschland auf dem dritten Platz der größten Gold-Konsumenten nach China und Indien - und obwohl man den Leuten seit Jahrzehnten eintrichtert, Gold wäre böse, altmodisch und totes, zinsloses Blech. Man kann durchaus behaupten, dass Gold bei den Deutschen noch eine Rolle spielt. Doch welche, sollen folgende Zahlen verdeutlichen:

Die in den ersten drei Monaten gekauften 33,8 Tonnen entsprechen einem Marktwert von 1,2 Milliarden Euro bzw. monatlichen Ausgaben von 400 Millionen Euro. Auf 80 Millionen Deutsche gerechnet, kauft jeder von ihnen monatlich für ganze fünf Euro gelbes Metall bzw. ein Siebentel Gramm. Das ist eindeutig eine Blase und irrationaler Überschwang. Nicht wahr? 

Wenn jeder Deutsche monatlich nur ein einziges Gramm kaufen würde statt 100 Euro in eine kärgliche Lebensversicherung zu stecken, läge die Goldnachfrage hierzulande plötzlich bei 80 Tonnen im Monat oder 960 Tonnen im Jahr. Das entspräche einem Viertel des weltweiten jährlichen Goldangebots. Derzeit geben die Deutschen aber mehr für Butter oder Waschpulver als für Gold aus. Das könnte sich ändern. Und dann auch der Preis des Metalls. Wenn ich mir die Werthaltigkeit unseres Euro betrachte, halte ich das nur für eine Frage der Zeit.

Haben Sie noch Fragen?

Rückrufservice

Sie möchten, dass wir Sie zurückrufen? Schicken Sie uns einfach Ihre Telefonnummer und die bevorzugte Anrufzeit. Wir rufen Sie so bald wie möglich an.

Taurus Sachwerte AGDie Taurus Sachwerte AG ist ein eigenständiger Wiederverkäufer von physischen Edelmetallen. Wir verkaufen Gold und Silber in Form von Barren und Münzen. Der Käufer erwirbt die physischen Edelmetalle zu seinem persönlichen Eigentum und kann diese in der Schweiz einlagern lassen.+4232634444
Heiligkreuz 15 Postfach 8609490VaduzLiechtenstein

Diese Webseite verwendet Cookies

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters klicken).
Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters klicken)



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, Youtube Videos, Kontaktformular)